Axel-Springer-Preis für Beitrag über Michael Ende

Montag, 7. Juni 2010 - 13:12

Der Journalist Sven Preger ist für sein Porträt Michael Endes in ZeitZeichen mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet worden. Die Jury lobte nicht nur die journalistische Qualität des Beitrags, sondern auch seine Glaubwürdigkeit: Michael Endes Leben, so heißt es, wird mit allen Hochs und Tiefs nachgezeichnet. Endes Freunde, Kollegen, Nachbarn kommen zu Wort und vermitteln ein authentisches Bild von ihm. Wie Endes Bücher greift der Beitrag existentielle Fragen auf: Nach Glück, Sehnsucht und Fantasie ... "Danach will man aufstehen und sich die fehlenden Ausgaben der persönlichen Ende-Bibliothek kaufen." Wenn das kein dickes Lob wert ist! Gratulation, Sven Preger!

Zur Laudatio