Die Hässlichen

Die Hässlichen

Zum Theaterstück

Zwei Menschen suchen sich und warten auf die Liebe. „Sie wissen nichts voneinander“, schrieb Ende darüber, „nicht einmal ob es den anderen gibt. Trotzdem suchen sie unbeirrbar weiter. (...) Alles ist wie ein Labyrinth. Keiner weiß genau, wo man sich befindet (...) Die Gewalt, gegen die sie ankämpfen, ist keine greifbare Gewalt, die ihnen etwas antut, sie ist vielmehr die Zeit selbst, die ihnen verloren geht. Ihr Einsatz ist ihr Leben.“ Das absurde Theater beeinflußte auch Michael Ende. Mit Die Hässlichen erweist er sich als Schüler von Samuel Beckett, dessen Warten auf Godot 1953 in München von Fritz Kortner inszeniert wurde.


Informationen

  • Theaterrechte über:
    AVA international GmbH
    Autoren- und Verlagsagentur
    Hohenzollernstraße 38 RG
    80801 München
    Tel.: 089 / 45209220-0
    Fax: 089 / 45209 220-9
    E-Mail: info (at) ava-international.de​
    www.ava-international.de

Pressestimmen

Keine Pressestimmen vorhanden.

Erstaufführung

Unveröffentlichtes Manuskript, 1955.