Neunzig Jahre

So alt wäre der große Geschichtenerzähler, der sich von der Kategorisierung als Kinderbuchautor missverstanden fühlte, weil er für das Kind im Menschen schrieb, zweifellos gern geworden. Als er – mit erst fünfundsechzig – begreifen musste, dass es ans Sterben ging, wunderte er sich mit Wehmut: Jetzt, wo ich gerade begriffen habe, wie es geht, ist es schon vorbei.

Für uns – die über die gesamte Welt verteilten, sämtlichen Altersgruppen entstammenden Fans seiner Geschichten – wird es das nie sein. In den fünfundzwanzig Jahren, die Michael Ende auf der Erde fehlt, ist längst eine neue Generation herangewachsen, die sich in den Welten, die er uns zurückließ, verliert und wiederfindet. Selbst in einer Zeit aufgewachsen, in der jeglicher Sinn, jede Bedeutung zerschlagen wurde und Davongekommene in Trümmern um nacktes Überleben kämpften, war ihm das geistige Überleben ein Anliegen, rang er darum, die Welten, die hinter seiner Stirn wohnten, mit dem Sinn, der Bedeutung zu erfüllen, nach denen er und seine Umgebung hungerten.

Wir hungern noch immer danach. Und wir werden bei Michael Ende noch immer satt und erliegen seinem Zauber, der darauf beruht, dass für ihn Fantasie und Wirklichkeit keinen Widerspruch darstellten, sondern einander wechselseitig beseelten:

»Denn danach suchen wir doch letzten Endes“, schrieb er, „die Poesie ins Leben zu verweben, im Leben selbst die Poesie zu finden.“

Wir folgen ihm auf seine Suche bis heute und werden noch immer mit ihm fündig. Um dies zu würdigen, feiern wir seine neunzig Jahre Unsterblichkeit mit einer Palette von Höhepunkten, von der Neuerscheinung bis zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen. Anbei die Präsentation.

Foto: Copyright © Caio Garrubba

 

Termine

  • 16. Mai – 03. November 2019: Kindertheaterstück "The Neverending Story", Avon Theatre, Stratford Festival – Weitere Informationen
  • 04. Juli 2019: Abendveranstaltung zu Michael Ende im Stuttgarter Literaturhaus mit John von Düffel und Ulrike Drasesner
  • 19. Juli 2019: Michael Ende Tag in Garmisch-Partenkirchen im Rahmen des "Zamma" Kulturfestival (ab 14.00 Uhr) -  Weitere Informationen
  • 15. August 2019: Erscheinung der Künstlerausgabe "Die unendliche Geschichte"
  • 01. September 2019: Der Erscheinungstermin der Originalausgabe jährt sich zum 40. Mal
  • 07. September 2019: Ausstellungseröffnung der Gemälde zur Künstlerausgabe "Die unendliche Geschichte", Weinmeister Str. 5, Berlin, bei LesArt (15 Uhr). Die Ausstellung läuft bis einschließlich 12. November 2019 – Weitere Informationen
  • 22. September 2019: Tobi Krell und seine Gäste feiern den 90. Geburtstag (Besenbinderhof)
  • 20. Oktober 2019: Premiere des Weihnachtsmärchens "Der Wunschpunsch" am Schauspiel Stuttgart
  • 11. Oktober 2019: Midissage der Ausstellung zur Künstlerausgabe "Die unendliche Geschichte" bei LesArt mit geänderter Hängung (14 Uhr)
  • 03. November 2019: Premiere von "Jim Knopf" in der Komischen Oper in Berlin
  • 10. November 2019: Live-Hörspiel "Die Geschichte von der Schüssel und vom Löffel" beim Kinderhörspieltag im ZKM, Karlsruhe (Bearbeitung: Ulla Illerhaus)
  • 12. November 2019: Michael Ende wäre 90 Jahre alt geworden
  • 12. November 2019: Finissage der Ausstellung zur Künstlerausgabe "Die unendliche Geschichte" bei LesArt (18 Uhr)
  • 17. November 2019: Momo Lesung für Kinder (20 Uhr) – Weitere Informationen
  • 24. November 2019: Premiere des Weihnachtsmärchens "Der Wunschpunsch" am Theater Münster
  • 06. Dezember 2019: Die große Michael-Ende-Nacht im Literaturhaus
  • 14. Februar - 15. Februar 2020: Michael Ende Tagung der IJB Schloss Blutenburg – Weitere Informationen
  • 19. April 2020: Kindertheaterstück "Rodrigo Raubein" – Uraufführung am Atze Musiktheater
 

Die Unendliche Geschichte – Schmuckausgabe

Etwa 14 Monate lang hat Sebastian Meschenmoser an den Illustration zur neuen Schmuckausgabe der Unendlichen Geschichte gearbeitet. Viele Recherchen sind dieser Arbeit vorausgegangen: Ob es Landschaften sind, die Michael Ende in Italien zu Schilderungen inspiriert, kunsthistorische oder literarische Vorbilder, die ihn zu Motiven angeregt haben. Meschenmoser hat sich auf die Suche nach den bildnerischen Zitaten und Querverweisen begeben, die Ende verwendet hat – mit dem Anspruch, möglichst authentisch das Phantásien entstehen zu lassen, das dieser sich vorgestellt haben mag. Über ein Jahr hat sich Sebastian Meschenmoser in Michael Endes Welt eingelesen und eingesehen, ist nach Italien gereist und hat mit seinen Freunden gesprochen, er hat sich auf die Reise nach Phantásien gemacht und seine Interpretationen mitgebracht.

Illustration: Copyright © Sebastian Meschenmoser, "Der phantastische Rat" aus "Die Unendliche Geschichte – Schmuckausgabe", Thienemann Verlag 2019, mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Meschenmoser

 

Rodrigo Raubein

Eine Hommage an Michael Ende

Knirps ist überzeugt, dass ein echter Raubritter in ihm steckt. Deshalb will er auch unbedingt beim berüchtigten Rodrigo Raubein in die Lehre gehen! Doch der fordert zunächst eine Mutprobe von ihm. Voller Tatendrang plant Knirps einen Prinzessinnenraub, kann es Gefährlicheres geben? Er ahnt nicht, dass ein viel mächtigerer Bösewicht als er es auf die Prinzessin abgesehen hat.

Alle wunderten sich damals, warum Michael Ende die Geschichte vom Knirps und seinem Lehrmeister Ritter Rodrigo Raubein nicht zu Ende erzählen wollte. Dabei ist der Einstieg verführerisch geheimnisvoll und schmeckt nach großem Abenteuer. Irgendwie fand Michael Ende darin nicht das dahinter verborgene Sinnbild, das seine Fantasie voll entzündet hätte.

Über dreißig Jahre später spürt Wieland Freund, selbst großer Erzähler und noch dazu aufgewachsen mit den Romanen von Michael Ende, die in dem Fragment angelegten Fäden auf, bündelt sie neu, erfindet dazu, zieht dann kräftig daran und bringt eine wunderbare Geschichte ans Tageslicht, die rund, solide und selbstbewusst ist. Und einen doppelten Boden hat – wie alle Geschichten von Michael Ende.

Entstanden ist eine fantastische Geschichte rund um die kindliche Faszination des Bösen, die – von Michael Ende aufs Gleis gesetzt und von Wieland Freund vollendet – eine liebenswerte Hommage an Michael Ende und seine Fabulierkunst geworden ist.

Roman Hocke, langjähriger Freund und Lektor von Michael Ende

 

Die Figuren

Erfahre mehr über Rodrigo Raubein, seinen Knappen Knirps und die anderen Figuren, indem du auf ihr Bild klickst!

Rodrigo Raubein
Rodrigo Raubein
Knirps
Knirps
Prinzessin Flip
Prinzessin Flip
Papa Dick
Papa Dick
Mama Dick
Mama Dick
König Kilian
König Kilian
Rabanus Rochus
Rabanus Rochus
Sokrates
Sokrates
Wak
Wak
Padrubel
Padrubel
 

Lange Nacht der Zeit

Zum 90. Geburtstag von Michael Ende hat der Verlag für Kindertheater eine Ideensammlung für eine spielerische Lange Nacht der Zeit zusammengestellt. Darin finden sich Theaterimprovisationen, Spielideen, Musikvorschläge, Gesprächsthemen und Literaturtipps. 

Hier geht es zum Download

Illustration: Aus dem Nachlass von Michael Ende, Fotograf unbekannt

 

Mut zur Phantasie

Mit einem Knopf die Welt verbessern! 
Die „Mut zur Phantasie” Kampagne hat zum Ziel, die Welt ein wenig besser zu machen. Auch du hast die Möglichkeit, dabei zu sein - mit einem besonderen Knopf. 

Ein Knopf steht für Zusammenhalt, der Unterschiedliches miteinander verknüpft. Ein Knopf hat auch zwei Seiten, die Vorderseite steht für die Außenwelt, die unsichtbare Rückseite für unsere Innenwelt. Die vier Löcher im Knopf kennzeichnen die entscheidenden Werte: Freude, Wahrheit, Dankbarkeit und Vertrauen. 

So ist unser Knopf ein Symbol für das Gute und für den Willen, eine bessere Welt zu erschaffen.

Hier geht es zur Kampagne

 

"Ihm ging es um die Kunst"

Lieder, Texte und Geschichten von und über Michael Ende

Rainer Markus Wimmer nimmt sein Publikum mit auf eine Reise in die phantasievolle Welt des Michael Ende. Der auch naturwissenschaftlich ausgebildete Liedermacher entdeckt die Welt der alten Mythen und der neuen Phantasien auf seine ganz eigene Weise. Die Aussage Michael Endes, dass das „Weltbild des Nur-Beweisbaren, trotz seiner immensen Kompliziertheit, letzten Endes ganz einfach zu langweilig ist“, reizte Rainer Markus Wimmer diese Welt zu besuchen. Ein Besuch mit Folgen. Natürlich kann Rainer Wimmer sein naturwissenschaftliches Denken nicht komplett abschalten. Aber das ist genau der Reiz und das Wunderbare an diesem Programm. Nicht ein Naturwissenschaftler, der vom Glauben abfällt, sondern einer der die Schranken des naturwissenschaftlichen Denkens überspringt und mit Neugierde das Neue, das Wesentliche für sich und seine Musik entdeckt.

„Rainer Markus Wimmers Programm “Ihm ging es um die Kunst“, dem ich beratend sehr gerne zur Seite stehen konnte, präsentiert einerseits den „Liedermacher“ Michael Ende in seinen Balladen und andererseits die poetische Welt des Schriftstellers außerhalb seiner drei großen Werke. Musikalisch, informativ, unterhaltsam und liebevoll zeigt es einen Michael Ende, wie er sich selbst durch die Kraft seiner Phantasie erfunden hatte. Sehr zu empfehlen!“

– Roman Hocke, Freund und Lektor von Michael Ende 

Webseite Programm-Trailer Presseberichte, Referenzen

Foto: Jürgen Rösner, Fotografie